Michael Jackson

19. April 2007 - gesus - Lesezeit: 1 min.

gesusblog kultur musik

Man mag ja über ihn denken was man will, jedoch eines muss ich festhalten: Der hat damals ganz schœn gerockt. Und auch 15 Jahre später rockt der auf seltsame Weise immer noch. Wer eine Affinität zu elektronischer Musik hat und zudem die Popmusik der 1980er irgendwie mag, sei auf diesen großartigen Mix hingewiesen. Yay!

via nobatik

  • Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der dereinst auf gesusblog veröffentlicht wurde. Diese Seite existiert nicht mehr und ihre Beiträge wurden behelfsmäßig hier integriert.

    Diese alten Beiträge haben gelegentlich Lücken (tote Links, etc) und werden auch nicht weiter gepflegt.


Aus Platzmangel abzugeben

9. März 2007 - gesus - Lesezeit: 1 min.

gedanken gesusblog lustig

Die Redaktion des Satiremagazins Titanic wurde mit dem LeadAward 2007 in Bronze ausgezeichneit. Was diese sodann damit anstellte ist wirklich großartig…

Aus Platzmangel abzugeben: Ein “LeadAward” 2007 in Bronze für das “Cover des Jahres - Titanic Nr. 10/Kohls Mädchen packt aus”, schön stabil gerahmt, mit Passepartout und hinter Glas mit Dingern zum Aufhängen hintendran! Kann man gut für ein anderes Bild nehmen (Rahmengröße ca. 31 cm auf 41,5, cm, Bildgröße DinA4), wenn man die Urkunde rausnimmt und wegwirft!

Das war die Produktbeschreibung einer Auktion bei eBay. Nu’ hat der Award für 890,- EUR den Besitzer gewechselt und wir wissen alle, was die Redaktion von eben diesem hielt ;-)

  • Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der dereinst auf gesusblog veröffentlicht wurde. Diese Seite existiert nicht mehr und ihre Beiträge wurden behelfsmäßig hier integriert.

    Diese alten Beiträge haben gelegentlich Lücken (tote Links, etc) und werden auch nicht weiter gepflegt.


Worms Bundesliga

7. März 2007 - gesus - Lesezeit: 1 min.

gesusblog nerds' stuff

Seit mehreren Jahren bin ich ja wirklich begeisterter Worms-Spieler. Ich bin sicherlich auch nicht der schlechteste Spieler, was das angeht, aber wenn ich letztens doch von bestimmter Seite den Begriff “Worms-Bundesliga” hörte, so trifft das doch wohl eher auf dies hier… unglaublich! :-)

  • Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der dereinst auf gesusblog veröffentlicht wurde. Diese Seite existiert nicht mehr und ihre Beiträge wurden behelfsmäßig hier integriert.

    Diese alten Beiträge haben gelegentlich Lücken (tote Links, etc) und werden auch nicht weiter gepflegt.


Defcon für Linux

5. März 2007 - gesus - Lesezeit: 1 min.

gesusblog nerds' stuff

Prometoys schrieb schon sehr detailliert über das wirklich sehr gelungene Spiel Defcon aus dem Hause Introversion. Diese Softwareschmiede fiel immer schon dadurch auf, dass sie Spiele sowohl für Windows-, Mac- als auch für Linuxsysteme veröffentlichte.

Im Falle von Defcon hat die lange Zeit des Wartens wohl bald ein Ende! :-) Eine Beta 2 für Linux ist draußen… sobald es eine final version gibt werde ich wohl die fairen 14 Euros, die das Spiel kosten soll ausgeben. :-D

  • Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der dereinst auf gesusblog veröffentlicht wurde. Diese Seite existiert nicht mehr und ihre Beiträge wurden behelfsmäßig hier integriert.

    Diese alten Beiträge haben gelegentlich Lücken (tote Links, etc) und werden auch nicht weiter gepflegt.


Die Apple Lüge

24. Februar 2007 - gesus - Lesezeit: 2 - 3 min.

gedanken gesusblog

Also mir geht dieser Hype um jedes Produkt aus dem Hause Apple schon seit längerer Zeit tierisch auf den Senkel. Egal welches Gerät herausgebracht wird, es wird immer als “die Neuerfindung” der ganzen “Geräteklasse” präsentiert. Und nicht nur von Apple selbst forciert, sondern wie von selbst kommt es sodann in nahezu allen Medien vor. Da bedarf es schon fast keiner Werbespots.

Und die Konsequenz sind dann Mitmenschen, die eigentlich sonst sehr reflektiert handeln, hierbei jedoch scheinbar völlig unkritisch diese Produkte als must have einstufen und den publizistischen Methoden der Hersteller zum Opfer fallen.

Das erinnert mich doch zu sehr an die philosophischen Äußerungen von Karl Marx: Fetisch Design, ich lauf dir überall hinterher. ;-)

Ist schon traurig. Naja ich will ja Apple nicht verteufeln - um das richtig zu stellen - aber die stellen Elektrogeräte wie jede andere Firma auch her, die Verpackung sieht da nur ein bisschen anders aus und das wird anders platziert.

In der Süddeutschen Zeitung (online) gibt es einen wirklich treffenden Artikel darüber. Es geht um das iPhone, Schleichwerbung, aggressivem iKapitalismus und aussetzendes konsumbezogenes Reflexionsvermögen bei sonst kritischen Menschen.

Am Ende des Artikels findet sich ein großartiges Video, das ich zum Anlass nehme, zum ersten mal ein solches hier einzubetten. Es stammt wohl von der US-amerikanischen Sendung “Late Night with Conan O’Brian” und persifliert das iPhone.

  • Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der dereinst auf gesusblog veröffentlicht wurde. Diese Seite existiert nicht mehr und ihre Beiträge wurden behelfsmäßig hier integriert.

    Diese alten Beiträge haben gelegentlich Lücken (tote Links, etc) und werden auch nicht weiter gepflegt.


Rio Reiser

7. Februar 2007 - gesus - Lesezeit: 2 min.

gesusblog kultur musik

Gerade lief auf Deutschlandradio Kultur die Aufnahme eines Rio Reiser Konzerts aus dem Jahre 1988 “Live in der Seelenbinderhalle” in Berlin (DDR).

Fast zum Schluss stimmt er das Scherben-Lied “Der Traum ist aus” an und auf dem Höhepunkt dieses großartigen Stückes merkt man wie das Publikum explodiert und den Text mitschreit.

Gibt es ein Land auf der Erde, in dem der Traum Wirklichkeit ist? Ich weiß es wirklich nicht. Ich weiß nur eins, und da bin ich sicher: Dieses Land ist es nicht! Dieses Land ist es nicht!

Diese Stelle ist sicherlich eine der ergreifendsten Momente, die als Livemusik aufgenommen wurden… Gänsehaut nicht nur wegen der Musik, sondern vielmehr wegen der Reaktion des Publikums.

Das erinnerte mich doch ein wenig an die legendäre Aufnahme von Johnny Cashs “Live at St. Quentin prison“, in der sehr gut herüberkommt, dass die Menge der Zuhörer im Knast kurz davor war, gewalttätig zu werden als er “St. Quentin, I hate every inch of you” sang. Große Momente der Livemusik… und das im Radio :-)

  • Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der dereinst auf gesusblog veröffentlicht wurde. Diese Seite existiert nicht mehr und ihre Beiträge wurden behelfsmäßig hier integriert.

    Diese alten Beiträge haben gelegentlich Lücken (tote Links, etc) und werden auch nicht weiter gepflegt.


In der anderen Hemisphäre

29. Januar 2007 - gesus - Lesezeit: 1 min.

gedanken gesusblog

Jaaaa, passend zu dem Umzug meines Arbeitgebers von Duisburg Neudorf nach Duisburg Meiderich habe ich in der Bib ein neues, großartiges Wort kennengelernt:

Die Autobahn 40 ist der “Sozialäquator” des Ruhrgebiets.

(nach Butzin, B.; Franz, M.; Noll, H.-P. (2006): „Strukturwandel im Ruhrgebiet unter Schrumpfungsbedingungen – Patchwork - Management als Herausforderung“. Zeitschrift für Wirtschaftsgeographie, Heft 3/4 2006.)

Die A40 bildet für die Ruhrgebietsstädte, die durchweg ein strukturelles Sozialgefälle von Norden nach Süden (Segregation) aufweisen gleichsam die Grenze. Für mich bedeutet das, dass ich jetzt morgendlich “in die andere Hemisphäre” muss. Schade eigentlich, denn das wiederum heisst 15 Minuten eher aufstehen um in ein hässliches Gewerbegebiet zu fahren. :-(

  • Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der dereinst auf gesusblog veröffentlicht wurde. Diese Seite existiert nicht mehr und ihre Beiträge wurden behelfsmäßig hier integriert.

    Diese alten Beiträge haben gelegentlich Lücken (tote Links, etc) und werden auch nicht weiter gepflegt.


Neue Telefonnummer

28. Januar 2007 - gesus - Lesezeit: 1 min.

gesusblog

Für alle die, die ich ich per Mail nicht erreichen konnte: Ich habe jetzt eine neue Telefonnummer (mobil). Wer die haben möchte, der möge mich bitte per mail, jabber oder sonstewie kontaktieren ;-)

  • Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der dereinst auf gesusblog veröffentlicht wurde. Diese Seite existiert nicht mehr und ihre Beiträge wurden behelfsmäßig hier integriert.

    Diese alten Beiträge haben gelegentlich Lücken (tote Links, etc) und werden auch nicht weiter gepflegt.


Die Busters in Düsseldorf

28. Januar 2007 - gesus - Lesezeit: 2 min.

gesusblog kultur musik

Gestern gab es seit langer Zeit wieder einmal Livemusik für meine Ohren. Im Zakk in Düsseldorf spielten The Busters - für mich DIE Ska-Band aus dem deutschsprachigen Raum.

Insgesamt fünfmal habe ich diese absolut mitreißende Band bislang gesehen und ich muss sagen, ich freue mich bei jedem mal mehr darauf. Schon als ich die wahrlich reichhaltige Instrumentenauswahl auf der Bühne stehen sah (Gitarre, Schlagzeug, zwei Orgeln, Trompete, Posaune, Piano, Alt-Saxphon, Percussion, Bass, Tenorsaxophon) war es auf einmal wieder da - das schöne Gefühl, jetzt gleich stundenlang wild tanzend in der Menge zu sein bei gewohnt freundlicher und witziger Atmosphäre.

Was ich noch nicht kannte war Sitzpogo, das die Vorband SFH initiiert hatte - eine lustige Variation des klassischen Pogos, bei der das Publikum vor der Bühne sitzt und versucht, sich umzupogen.

Während die Vorband richtig guten Skapunk (mit der Betonung auf Punk) spielte, waren dann bei den Busters nur noch grinsende tanzende Menschen zu rockigen Ska-Rhythmen zu sehen. Leider habe ich mein Grinsen auch nicht mehr aus dem Gesicht herausbekommen, da mich diese Stimmung zum Konsum von viel Bier animierte, nunja…. war halt ein spitzen Abend. :-)

  • Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der dereinst auf gesusblog veröffentlicht wurde. Diese Seite existiert nicht mehr und ihre Beiträge wurden behelfsmäßig hier integriert.

    Diese alten Beiträge haben gelegentlich Lücken (tote Links, etc) und werden auch nicht weiter gepflegt.


Die 10 besten Filme

13. Januar 2007 - gesus - Lesezeit: 2 min.

film gesusblog kultur

Dieser Artikel liegt schon lange als Entwurf vor… aber gestern beim Bier zusammen mit pacifier gabs den Anstoß zum Fertigstellen. Wir redeten darüber, wie schwer es ist, eine persönliche Top 10 der Filme zu erstellen. Zu sehr ist alles beeinflusst von aktuellen Einflüssen. Außerdem gibt es so viele Arten von beeindruckenden Filmen, dass sie gar nicht vergleichbar sind.

Aber dennoch soll dies nun meine Top 10 der Filme sein (die Tatsache, dass ich mich hierbei um eins verzählt habe, soll nur veranschaulichen, wie schwer das überhaupt ist).

  • Der Krieger und die Kaiserin (Tom Tykwer)
  • Lola rennt (Tom Tykwer)
  • Fitzcarraldo (Werner Herzog)
  • Nosferatu – Phantom der Nacht (Werner Herzog)
  • Requiem for a Dream (Darren Aronofsky)
  • Fear and Loathing in Las Vegas (Terry Gilliam)
  • Aguirre der Zorn Gottes (Werner Herzog)
  • Kill Bill Volume I (Quentin Tarantino)
  • Dancer in the Dark (Lars von Trier)
  • Night on Earth (Jim Jarmusch)
  • Taxi Driver (Martin Scorsese)

  • Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Beitrag, der dereinst auf gesusblog veröffentlicht wurde. Diese Seite existiert nicht mehr und ihre Beiträge wurden behelfsmäßig hier integriert.

    Diese alten Beiträge haben gelegentlich Lücken (tote Links, etc) und werden auch nicht weiter gepflegt.


5 von 13